Sie zünden den Turbo bei den deutschen Mehrkampfmeisterschaften in Wesel

kp

Sarina Brockmann und Nina Wältz stellen bei der DM im Mehrkampf viele Bestmarken auf und holen mit Anna Deitert Team-Silber

Nach dem abschließenden 800-Meter-Lauf beim zweitägigen Wettkampf im Siebenkampf der U20 lagen die meisten Leichtathletinnen wie Käfer auf dem Rasen oder der Tartanbahn im RWE-Auestadion in Wesel und pumpten nach Luft.
Zwei anstrengende Sporttage hatten sie gemeistert – und die Athletinnen von der LG Bünde-Löhne freuten sich riesig über die Silbermedaille bei den Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften in der Team-Wertung.

„Ein super Erfolg für so einen kleinen Dorfverein gegen die großen Deutschen Vereine“, freute sich Steffen Biermann, Trainer und Abteilungsleiter Leichtathletik beim TV Löhne-Bahnhof.
Recht hat er, denn bei der Qualifikation zur DM hatten nur die„Überflieger“vom SSV Ulm 1846 und eben die Löhner eine Mannschaft aus drei Athletinnen zusammen bekommen. Der Rest bekam es nicht auf die Kette. „Ich sehe dieses Duell wie ein Pokal-Endspiel: Die Ulmer als Bundesligist und wir Löhner als Westfalenligist, das stärkste Team auf Westfalenebene. Und der ein paar Klassen höher angesiedelte Verein hat gewonnen“, erklärt der Löhner Cheftrainer Karl-Heinz „Kalle“ Held das ungleiche Duell und schickt voller Stolz hinterher: „Ich bin wunschlos glücklich wie sich die Mädels hier mit mehreren persönlichen Bestleistungen präsentiert haben.

Überragend. Ich wollte diese Medaille genauso wie die Mädels und habe meine Trainingspläne auf diesen Saisonhöhepunkt ausgerichtet – und der Plan ist voll aufgegangen. Sarina, Nina und Anna haben toll abgeliefert.“In der Tat, das haben sie. Sarina Brockmann belegte in der Einzel-Wertung mit neuer Bestmarke in der Gesamtwertung sogar den starken 4. Platz und ließ alle Ulmer Athletinnen, die als Team triumphiert hatten, auf den Plätzen 5, 6 und 7 hinter sich. Chapeau!

kpHerausragend bei Sarina waren die 100 Meter Hürden in 14,39 Sekunden, der Hochsprung mit 1,74 Meter („Damit wäre sie bei der DM der U20 im Einzel Sechste geworden“, lobt Kalle Held ihre Leistungsexplosion über der Latte) und die abschließenden 800 Meter in 2:19,20 Minuten. Es ist ihre schnellste Zeit. „Als ich die Zeit auf der Anzeigetafel gesehen habe, war ich geflasht und habe erst einige Zeit gebraucht, bis ich das so so richtig realisiert hatte“, schildert die 19-Jährige ihre Emotionen nach dem Zieleinlauf. „Der Wettkampf ist super gelaufen. Ich bin einfach nur happy und glücklich, zum Saison-Höhepunkt eine so starke Leistung abgerufen, es auf den Punkt hinbekommen zu haben. Dafür gilt auch dem Trainer-Team und vor allem Kalle ein großes Lob. Nachdem ich bei den Deutschen Einzel-Meisterschaften über 200 Meter schon Bronze geholt hatte, habe ich den Mehrkampf als zusätzliches Bonbon gesehen. Ich bin relativ locker gewesen, aber dennoch fokussiert, weil ich im Einzel unter die besten 8 kommen wollte. Und dann hat es überragend gepasst, ich freue mich über den 4. Platz riesig.“

Ebenfalls überglücklich ist ihre Löhner Teamkollegin Nina Wältz. „Ich habe mich erst mal super gefreut, dass ich mich in Gütersloh für die DM qualifiziert hatte. Da im Einzel bei der DM keine Top-Platzierung drin war, habe ich mir vorgenommen, den Wettkampf locker und nicht zu verbissen anzugehen und Spaß zu haben. Das hat super geklappt, ich bin mit meiner Leistung top zufrieden“, sagt die 18-Jährige. Und vor allem mit ihrem Speerwurf über 35,22 Meter war sie „richtig happy“, hat sie stark einen rausgehauen. Jetzt haben die Mädels erst mal trainingsfrei, können in aller Ruhe ihre geschundenen Körperteile pflegen.

Ergebnisse Siebenkampf U20:

  • Team-Wertung: 2. Platz mit 14.454 Punkten (neue Bestmarke, die von Gütersloh im Juli wurde um 147 Punkte verbessert) hinter dem siegreichen Team vom SSV Ulm 1846 mit 15.538 Punkten.

  • Sarina Brockmann: 4. Platz mit 5.307 Punkten (neue persönliche Bestmarke). „Das ist deutsche Spitzenklasse bei der U20“, sagt der Löhner Cheftrainer Kalle Held.

    Einzel-Disziplinen: 100 Meter Hürden in 14,39 Sekunden (neue Bestzeit), Hochsprung 1,74 Meter (neue Bestmarke; damit fliegt sie in neue Sphären hinein), Kugelstoßen 9,69 Meter, 200 Meter in 24,71 Sekunden, Weitsprung 5,51 Meter, Speerwerfen 32,27 Meter, 800 Meter in 2:19,20 Minuten (neue Bestzeit). Kalle Held: „Ich habe Sarina einen Laufplan über 800 Meter mitgegeben. Sie sollte anfangs nur mitlaufen und auf den letzten 200 Metern dann Gas geben. Sie hat den Plan aber umgeworfen, ist vorneweg gelaufen, hat sich dann überholen lassen und ist am Ende dann auf dem 2. Platz hinter der Gesamtsiegerin eingelaufen. Sie hat sich um fünf Sekunden verbessert.Das ist ganz stark.“

  • Nina Wältz: 15. Platz mit 4.739 Punkten (neue persönliche Bestmarke). Steffen Biermann: „Nina hat einen perfekten Mehrkampf abgeliefert, sich um 146 Punkte verbessert.“ Kalle Held lobt: „Nina hat eine Duftmarke hinterlassen, ihre Mehrkampf-Leistung pulverisiert.“ Einzel-Disziplinen: 100 Meter Hürden (15,65 Sekunden, neue Bestzeit), Hochsprung (1,68 m), Kugelstoßen(9,71Meter,neue Bestweite), 200 Meter (26,2Sek., neue Bestzeit), Weitsprung (5,27 m), Speerwerfen (35,22 Meter, neue Bestweite),800Meter(2:32,52 Minuten, neue Bestzeit).

  • Anna Deitert: 18. Platz mit 4.408 Punkten (knapp unter ihrer Bestmarke). Einzel-Disziplinen: 100 Meter Hürden (15,76 Sek.), Hochsprung (1,53 m), Kugelstoßen (9,14 m), 200 Meter (27,40 Sek.), Weitsprung (4,97 m), Speerwerfen (36,93 m; sehr gut), 800 Meter (2:29,56 Min.).

    Übrigens: Gecoacht wurde das Trio von Steffen Biermann und André Düsterhöft.

Ergebnisse Zehnkampf Männer:

  • André Düsterhöft: 18. Platz mit 5.379 Punkten. Das ist weit unter den Möglichkeiten des 28-Jährigen, der in den Disziplinen 400 Meter und 1.500 Meter nach Aufgabe keine Punkte sammelte.

on 24 August 2021
Zugriffe: 501
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.