Auf den letzten Drücker zu Deutschen Meisterschaften

kp

Nina Wältz von der LG Bünde-Löhne qualifiziert sich mit neuer persönlicher Bestmarke von 1,71 Meter im Hochsprung für Rostock.

Ebenfalls bei der DM dabei ist Sarina Brockmann über 200 Meter
Das nennt man eine Punktlandung. Nina Wältz von der LG Bünde-Löhne schaffte auf den letzten Drücker die Qualifikation im Hochsprung für die Deutschen Meisterschaften der U20 in Rostock.
Die 18-jährige Löhnerin überquerte beim Meeting in Bochum, das unter dem Motto „Road to Rostock“ (Auf dem weg nach Rostock) stand, die Latte bei 1,71 Meter.

Damit stellte Nina Wältz nicht nur eine neue persönliche Bestleistung auf, sondern sprang auch erstmals über die 1,70 Meter und qualifizierte sich somit gleichzeitig für die DM der U20 im Norden dieser Republik. Im vergangenen Jahr standen 1,64 Meter als Bestleistung für sie zu Buche, in dieser Freiluft-Saison waren es meist 1,67 und 1,68 Meter, aber an der Marke von 1,70 Meter scheiterte sie einige Male knapp. Genau zum richtigen Zeitpunkt steigerte sie sich aber, setzte das i-Tüpfelchen auf eine bisher starke Saison. Nach der neuen Bestmarke hüpfte Nina Wältz überglücklich umher und freute sich riesig. „Das war eine Top Leistung von Nina. Ich habe ihr vorher gesagt, locker in den Wettkampf zu gehen, denn sie hatte ja nichts zu verlieren, konnte nur gewinnen.
Bei einigen Wettkämpfen zuvor wollte sie zu viel und verkrampfte dann ein wenig. Wir gehen mit Spaß dran, lautete deshalb das Motto für den Wettkampf in Bochum – und Nina hat das super umgesetzt“, freut sich Trainer André Düsterhöft. Der Lohn für die Löhnerin Nina Wältz ist nun die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften der U20 in Rostock an diesem Wochenende. Ihr Wettkampf ist bereits am Freitag ab 15.40 Uhr.Schon am heutigen Donnerstag macht sich die 18-Jährige mit Trainer André Düsterhöft auf den Weg an die Ostsee-Küste. Mal schauen was da geht.

Ebenfalls in Rostock an den Start geht Sarina Brockmann.Am Sonntag ab 14.55 Uhr geht es mit den Vorläufen über 200 Meter los, dann um 16.25 Uhr weiter. Ihre Bestzeit liegt bei 24,71 Sekunden, aufgestellt im Juni diesen Jahres in Göttingen. Die 19-Jährige wird begleitet von Trainer und Abteilungsleiter beim TV Löhne-Bahnhof, Steffen Biermann.

Beim Leichtathletik-Meeting in Bochum blieb Brockmann unter ihrer Bestmarke, musste aber auch gegen viel Gegenwind anrennen. „Ihre Zeit war unter diesen Umständen ganz okay. Mal schauen, für was es in Rostock reicht“, sagt André Düsterhöft. „Nina und Sarina sollen sich aber keinen Druck machen, entspannt in den
Wettkampf gehen und diesen einfach genießen.“
Übrigens: Beim Meeting in Bochum starteten auch noch Svenja Bellon (U20) über 200 Meter (war ganz okay) und Marlena Kahl (U18) im Hochsprung. Letztere schaffte nach zweiwöchigem Urlaub und somit quasi aus der kalten Hose 1,60 Meter. Ihre Bestmarke sind 1,67 Meter.

on 29 Juli 2021
Zugriffe: 566
Top
Diese Website setzt Cookies ein, um das Angebot nutzerfreundlich und funktionaler zu gestalten.