Drucken

Drei Titel in Dortmund bei den NRW-Meisterschaften

nrw 01 2020 01Sechs Athleten der LG Bünde/Löhne bringen von NRW-Meisterschaften fünf Medaillen mit. Sarina Brockmann holt Gold und Silber

Die Leichtathleten der LG Bünde/Löhne trumpften bei den NRW-Hallenmeisterschaften U18 / U20 in Dortmund auf und holten drei Titel. Joshua Fadire (Stabhochsprung), Amy Joy Diekmann (Hochsprung) und Sarina Brockmann (200 Meter) verwiesen ihren Konkurrenten auf die Plätze. „Drei Titel sind schon ein echtes Pfund!“, lobt Trainer Karl-Heinz „Kalle“ Held. Anna Deitert, Charlotte Haas und Ardian Böhme komplettierten den Kader.

Sarina Brockmann NRW-Meisterin über 200 Meter in 24,88Sekunden, Silber im Weitsprung mit 5,76 Meter, 5. Platz über 60 Meter Hürden in 8,99 Sekunden!
Bei der weiblichen Jugend überragte einmal mehr Sarina Brockmann, die verletzungsbedingt in der letzten Wintersaison hatte aussetzen müssen. In einem fulminanten Rennen über die Hallenrunde (200 Meter) distanzierte die vielseitige Löhnerin die gesamte Konkurrenz um 0,36 Sekunden. Das sind Welten im Sprint. Die Zeit von 24,88 Sekunden bedeutete dann natürlich eine neue persönliche Bestzeit, die Bestätigung der Qualifikationsnorm für die Deutschen Meisterschaften und natürlich den Titel. „Ich kann das eigentlich gar nicht so recht glauben, was da abgeht“, so die erst 18-Jährige in ihrem ersten Jahr in der W20, zumal sie ja zu den jüngsten Starterinnen im Teilnehmerfeld gehört. Neben dem Sprint überzeugte Sarina Brockmann dann noch mit persönlichen Bestmarken im Weitsprung mit der überzeugenden Weite von 5,76 Metern und das nach dem 200 Meterlauf.
nrw 01 2020 02„Einfach klasse“, so der betreuende Coach Steffen Biermann. Im letzen Laufwettbewerb des Tages ging die Löhnerin dann auch noch über die 60 Meter Hürden an den Start. Auch hier stellte das junge Mehrkampftalent eine neue persönliche Bestmarke auf, indem sie erstmals unter der Neun-Sekundenmarke blieb und in 8,99 Sekunden eine bermerkenswerte Leistung abrief, was dann Rang fünf in einem sehr starken Teilnehmerfeld aus ganz NRW bedeutete.

Amy Joy Diekmann NRW-Meisterin im Hochsprung mit 1,73 Meter!
Den zweiten Titel für die starken Löhner/Bünder Mädchen holte sich dann nicht ganz unerwartet die ebenfalls noch dem jüngeren Jahrgang angehörende Amy Joy Diekmann, die in dieser Saison offensichtlich die nervenstärkste der heimischen U20-Truppe zu sein scheint. „Mir macht das einfach nur Spaß, und ich mache mir da keinen Kopf“ so die junge Bünderin, die aufgrund ihrer Unbekümmertheit von einer Top-Platzierung zu anderen eilt. Jetzt hat das Trainertrio „Kalle“ Held, Steffen Biermann und André Düsterhöft noch drei Wochen Zeit, um ihre Athleten auf die Deutschen Meisterschaften vorzubereiten und man wähnt sich diesbezüglich auf einen sehr guten Weg.

nrw 01 2020 03Joshua Fadire NRW-Meister im Stabhochsprung mit 4,90 Meter!
Spannender als erwartet verlief dann der Stabhochsprungwettbewerb der M20. Der erfolgsgewohnte Deutsche Jugendmeister in dieser Disziplin, Joshua Fadire, kam nur schwer in den Wettkampf und musste sich erstmals auf Augenhöhe gegen einen Konkurrenten durchsetzen. Finn Jacob Torbohne von LG Bayer Leverkusen verlangte Joshua Fadire alles ab, indem der im ersten Versuch die 4,80 Meter übersprang und bei dieser Höhe als Sieger festzustehen glaubte, da der Löhner einen Fehlversuch über die 4,80 Meter zu verzeichnen hatte. Jetzt war der Wettkampf auf einmal richtig spannend, und Joshua Fadire musste unter Druck die 4,90 Meter schaffen. Das gelang ihm im letzten Versuch, und mit der übersprungenen Höhe von 4,90 Metern ging der erste Platz und somit der NRW-Meistertitel nach Löhne. „Das ist aber nicht unser Anspruch“ so der ehrgeizige Coach Andre’ Düsterhöft. „Da müssen jetzt einige Stellschrauben gedreht werden, um die ambitionierten Platzierungen und Ziele erreichen zu können.“

Charlotte Haas Bronze im Hochsprung mit 1,67 Meter!
Nicht ganz glücklich war an diesem Tag Charlotte Haas, der es momentan noch nicht gelingt, ihre Leistung im Wettkampf abzurufen. Mit der übersprungenen Höhe von 1,67 Metern wieder angreifen zu können, blieb sie hinter ihren Erwartungen zurück und musste sich mit Rang drei zufrieden geben.

Einen Tag später ging sie mit Trainer Andre Düsterhöft beim 29. Hallen-Hochsprungmeeting in Unna an den Start, um mit guten Sprüngen über 1,69 Meter auf dem 4. Platz zu landen. Anna Deitert 5. Platz Weitsprung mit 5,42 Meter, 8. Platz über 60 Meter Hürden in 9,57 Sekunden Eine weitere Top-Leistung bei der W20 lieferte Anna Deitert im Weitsprung ab. Mit der persönlichen Hallenbestleistung von 5,42 Metern waren Athletin und Trainer dann mehr als zufrieden. Denn der Wettkampf war für Anna Deitert nicht ganz leicht, da die schmerzende Knochenhaut aufgrund der hohen Trainingsbelastung der vergangenen Wochen doch ein Handicap darstellte, was dann auch eine bessere 60-Meter-Hürdenzeit (9,57 Sekunden) verhinderte.

Ardian Böhme Bronze über 60 Meter Hürden in 8,88 Sekunden, 6. Platz im Hochsprung mit 1,80 Meter!
Bei den Jungs ging der Bünder Ardian Böhme erstmals in der Jugendklasse an den Start. Überzeugend die Leistung über die 60 Meter Hürden in der persönlichen Bestzeit von 8,88 Sekunden. Diese Zeit bedeutete Rang drei in einem großen Starterfeld. Im Hochsprung deutete er sein enormes Potenzial an, indem er mit übersprungenen 1,80 Metern zu überzeugen wusste. Diese Höhe, übersprungen im 2. Versuch, bedeutet Rang sechs. Dabei deutete Ardian Böhme an, diese Marke in den nächsten Wettkämpfen zu toppen.
Letztlich waren alle Athleten und Athletinnen sowie die Trainer nach der 14-stündigen Sportreise (Abfahrt um 8 Uhr, Rückkehr um 22 Uhr) zufrieden, „Der Aufwand ist schon immens“, so die Löhner.

on 29 Januar 2020
Zugriffe: 494